Heilen mit Traditioneller Chinesischer Medizin

  • Featured

TCM Therapiemethoden

Moxibustion

Moxibustion bezeichnet die Verbrennung von Beifuß-Kraut über den Akupunkturpunkten, mit oder ohne Akupunkturnadelung, bzw. mit einer Moxazigarre. Diese Form der Behandlung ist besonders bei Schwäche- oder Wärmemangelzuständen zu empfehlen, um den Organismus zu stärken.

Moxabehandlungen werden auch in der Schwangerschaft angewendet um die Drehung des Kindes von der Beckenendlage in die Schädellage auszulösen.

Wärmeenergielampe

Als Alternative zur Moxazigarre kann eine energiespendende Wärmelampe angewandt werden, deren Wärmestrahlung eine mit dem Körper identische Wellenlänge hat. So wird die Wirkung der Akupunktur-Behandlung intensiviert. In meiner Praxis führe ich häufig Moxibustionen durch, daher ist in der Praxis auch gelegentlich der typische Moxageruch vorhanden.

Chinesische Ernährungstherapie / Diätetik

Die Nahrung ist ein wichtiger Qi-Lieferant.
Wussten Sie das viele Nahrungsmittel, die allgemein als gesund gelten können, bei bestimmten Störungen sogar krank machen?

Die chinesische Ernährungstherapie greift durch das Bevorzugen bzw. das Meiden bestimmter Nahrungsmittel in das Krankheitsgeschehen ein. Eine typgerechte Ernährung ist deshalb eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie und ein allgemeines Wohlbefinden.
Für den Patienten ist es somit wichtig, sich auf Grund der vorherigen Diagnose, typgerecht zu ernähren.

Sie erhalten eine detaillierte Empfehlungsliste mit Nahrungsmitteln welche für Sie geeignet und welche Nahrungsmittel nicht geeignet sind. Aus meiner Erfahrung heraus ist dies langfristig gesehen die wichtigste Therapie der TCM, da Sie diese ein Leben lang selbst praktizieren können.

Phytologie (Kräutertherapie)

Die Phytotherapie sieht die Verabreichung von Heilkräutern als Tee, Granulat oder Tabletten vor. Heilkräuter werden meist bei chronischen Erkrankungen angewandt. In China macht diese Therapieform zwei Drittel der TCM-Behandlungen aus.

Qi Gong

Eine Kombination aus Bewegungs- und Atemübungen, die die Gesundheit fördern und die Kraft im Körper wachsen lässt. Eine bewegte Meditation, die bewusstes Atmen, innere Ruhe und das gezielte Fließen der Qi-Energie
trainiert. In einer wissenschaftlichen Studie wurde nachge¬wiesen, dass Patienten mit allergischem Asthma durch regelmäßiges Praktizieren von
Qi Gong weniger Medikamente benötigten oder diese sogar absetzen konnten.

Tuina-Massage

Die Tuina-Massage ist eine weitere Säule in der TCM. Sie verbindet Massagetechniken, manuelle Therapieverfahren und Akupressur nach den Prinzipien der TCM. Die Tuina-Massage wird von den Patienten als sehr angenehm und wohltuend empfunden, und ist eine sehr wirkungsvolle Therapie.

Schröpfen

Bei der Schröpftherapie werden Schröpfköpfe auf bestimmte Punkte am Rücken gesetzt, um Rückenverspannungen zu behandeln und um blockiertes Qi und Fülle-Zustände zu regulieren. Diese Therapieform ist bei Rückenbeschwerden durch Muskelverspannungen (Muskelverhärtung) besonders zu empfehlen. Sie kann auch als wohltuende und belebende Schröpfkopfmassage angewandt werden.

Wussten Sie:

Ansprechpartner:

Dr. med. Vesna Lemm
Fachärztin für allgemeine Medizin, Naturheilverfahren und Akupunktur, Hebamme

Ja ich interessiere mich für:
weitere Heilmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin und möchte: